Erhöhte Phosphat-Werte im Aquarium können zu erhöhtem Algenwachstum führen. Im Meerwasseraquarium behindert ein erhöhter Phosphatgehalt die Kalksynthese von Steinkorallen und anderen kalkabscheidenden Organismen. Der Phosphatgehalt sollte im Süßwasseraquarium 0,4 mg/l und im Meerwasseraquarium 0,02 mg/l nicht überschreiten.

aquavital phosphat adsorber von Aquarium Münster bindet sicher und zuverlässig Phosphate im Süß- und Meerwasser. Auch unerwünschtes Silikat (SiO2) wird reduziert. aquavital phosphat adsorber zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • hohe Beladungsraten durch sehr poröse Oberfläche
  • keine Abgabe von Aluminiumverbindungen an das Aquarienwasser
  • keine Abgabe von PO4 nach Erschöpfung des Materials
  • Kapazität > 50 g PO4/kg
  • Oberfläche (BET): 300 qm/g
  • Korngröße: 0,5 – 2,0 mm

aquavital phosphat adsorber lässt sich sowohl in Innen- und Außenfiltern als auch in Topffiltern einsetzen. Auch in einem separaten, im Nebenstrom betriebenen Phosphatfilter kann das Material eingesetzt werden.

Empfohlene Dosierung: 100 ml aquavital phosphat adsorber je 100 l Aquarienwasser. Die Standzeit richtet sich nach der Phosphatbelastung des Aquariums. Durch eine regelmäßige Überwachung des Phosphatgehalts lässt sich sicher erkennen, wann das Material erschöpft ist und ausgetauscht werden sollte.

Kommentare sind geschlossen

Anmelden

PageLines